search instagram arrow-down

„The truth is rarely pure and never simple.“ – Oscar Wilde

Auf ein analoges Abenteuer lasse ich mich gerne ein, aber nicht immer hat man die Chance verschiedene Kameras zu testen. Am Wochenende habe ich eine App entdeckt, die diesen Traum wahr werden lässt. Vielleicht kennt jemand NOMO – eine App, die über 40 verschiedene analoge Kameras simuliert. Von Instant bis Nassplatten-Technik über 35mm bis hin zum ersten iPhone ist alles dabei. Ich war zunächst erschlagen von der Bandbreite an Kameras, die man ausprobieren kann. Mir haben die Ohren geschlackert als ich eine Kamera namens Swirley gefunden habe, die ein Petzval-Objektiv simuliert. Ich frage mich, wie das möglich ist. Die Entwickler dieser App scheinen Götter zu sein, denn irgendwie hat man sich sowas immer gewünscht und irgend wer hat es tatsächlich wahr gemacht. Jede Kamera-Simulation ist bis ins kleinste Detail ausgefeilt. Auf dem Display erscheint ein Kamera-Body und man hat verschiedene Einstellmöglichkeiten – bei der einen mehr, bei der anderen weniger. Jede Kamera speichert die Fotos in einer eigenen Galerie und der Clou ist, dass man auch bereits geschossene Fotos in die jeweilige Kamera laden kann und der Filter bzw. die Effekte auf das gewünschte Foto übertragen werden. Ich hab mich also durch die Vielfalt an Kameras, die mir gefallen, durchgetestet und muss sagen, dass ich einfach begeistert bin. Meine Favoriten sind die Instax-Simulation, die LF-Nassplattenkamera und die 135 Ti. Aber es gibt noch soviel mehr zu entdecken und für jeden Fotografen ist etwas dabei. Die Instax-Kamera gibt es gratis und wenn man das Foto geschossen hat, dann muss man das Smartphone schütteln, um das Polaroid zu entwickeln. Es macht wirklich Spaß sich auszuprobieren und die verschiedenen Looks zu testen, die zum Beispiel eine Hasselblad oder eine Leica produzieren. Das Bittere kommt natürlich zum Schluß – wer das Vergnügen aller Kameras genießen möchte, muss ein Abo abschließen. Wie gesagt sind einige Kamera kostenlos, andere auch so über In-App-Käufe zu haben. Wer sich für das Abo-Modell entscheidet kann alle Kameras 7 Tage kostenlos testen, danach für ein Jahr allerdings um die 27€ bezahlen. Ich hab mir gesagt, ich probiere das Abo ein Jahr aus, denn die Vielfalt an Kameras ist wie gesagt sehr groß und die ein oder andere Erweiterung kommt sicher noch dazu. Mir gefällt die Optik der App, die Auswahl und Möglichkeiten analog zu fotografieren, obwohl es nur eine Simulation ist und dass die Möglichkeit besteht den analogen Look verschiedener Kameras auch auf andere bereits geschossene Fotos zu übertragen. Es ist ein Spielzeug für jeden, der die analoge Fotografie liebt und ein Gimmick für kreative Köpfe, die gerne experimentieren. Ich bin erstaunt, dass über die App kaum etwas im Internet zu finden ist. Besticht sie doch durch ihre nutzerfreundliche Einfachheit und die Möglichkeiten alles an Kameras zu testen von denen der kleine Fotografen-Freak träumt. Ich werde mich also weiter durch alle möglichen Kameras testen und dann hin und wieder etwas auf dem Blog posten, die Ergebnisse präsentieren und vielleicht ein kleines Rätsel veranstalten, welche Fotos tatsächlich analog geschossen wurden und welche mit NOMO gemacht wurden. Anbei mein erster Test mit der LF Kamera am letzten richtigen Wintertag. Ich denke, die Ergebnisse können sich sehen lassen und das ein oder andere Experiment ist erlaubt. Viel Spaß beim Durchscrollen.

Kommentar verfassen
Your email address will not be published. Required fields are marked *

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: